>> Unterschriftenaktion gegen den Sexualerlass <<

Frau Ministerin Heinisch-Hosek hat im Mai 2015 einen Sexualerlass an die Schulen geschickt.

In diesem Erlass steht, dass die Sexualpädagogik schon in der frühen Kindheit beginnen soll und Kindern sexuelle Kompetenzen vermittelt werden sollen.

Der Sexualerlass spricht von vielfältiger sexueller Orientierung und von der Kommunikation über Sex.

Wir sind der Meinung man soll die Kinder entscheiden lassen, ob Sie sexuell aktiv sein wollen.


Der Verein „Plattform gegen Kindersexualisierung“ fordert daher ein klares „NEIN zur Kindersexualisierung“!


Wir sagen NEIN zu:
- Sexueller Scham- und Grenzverletzung unserer Kinder
- Sexualerziehung in Kindergärten und Volksschulen
- Kinder zu sexuellen Handlungen auffordern
- Anleitung zur Masturbation in Schulen


Wir sagen JA zu:
- Altersentsprechendem Aufklärungsunterricht
- Schutz des natürlichen Schamgefühls
- Aufrechterhaltung der Werte von Familie, Liebe, Verantwortung und Treue
- Respektierung der Werthaltungen des Elternhauses


Wir bitten Sie daher, mit Ihrer Unterschrift gegen den Sexualerlass der Ministerin ein Zeichen zu setzen um unsere Kinder vor Sexualisierung zu schützen!

Und so geht's:
Unterschriftenliste einfach ausdrucken und ausfüllen.

Danach senden Sie die Unterschriftenliste bitte an:

Dr. med. Gabriele von Gimborn

Hochstraße 19a

2540 Bad Vöslau


Download
Unterschriftenaktion gegen den Sexualerlass
Unterschriftenaktion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 173.0 KB


Unser aktueller Flyer als pdf. Download



Download
flyer 4-1 version vom 1.9.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Download
flyer 2-3 version vom 1.9.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB