Gabriele Kuby - Soziologin, Publizistin und Vortragsrednerin

„Die Zwangssexualisierung der Kinder ab dem Kindergarten bis zur letzten
Schulklasse ist der wirksamste Angriff auf die Familie.
Durch Frühsexualisierung wird der Mensch bindungsunfähig und damit
familienunfähig gemacht – mit unabsehbaren Konsequenzen für die gesamte
Gesellschaft. Kinder sollen in der Schule Rechnen lernen, nicht Masturbation!
Eltern, verteidigt das Recht auf Erziehung eurer Kinder!“


Univ.Prof. Dr. Doris Maria Gruber - Frauenärztin

„Das gesamte weibliche Hormonsystem wird schon in der Pubertät massiv
in seiner Ausreifung gehindert, wenn eine hormonelle Verhütung (Pille) auch
jenen angeboten wird, die selbst noch kein eingespieltes
hormonelles Feinregulatorium entwickelt haben.“


HR Mag. Dr. Christine Mann - Leiterin des Erzbischöflichen Amtes für Unterricht und Erziehung der Erzdiözese Wien

 

„ Ich vermisse die Debatte um die grundlegenden Werte von sinnvoll altersgerechten und im Idealfall nachgefragter Information einerseits und der Bewahrung von Kindheit und der Intimität, ja das Geheimnis von Liebe und Sexualität andererseits.

Ich sehe eine Gefahr von Banalisierung und traurigen Pragmatismus.“


Univ.Prof. Dr. Zaknun Daniela - Kinderärztin

Sigmund Freud setzt den Verlust der Scham mit dem Beginn des Wahnsinns gleich. Wenn zu Beginn des 2. Lebensjahrzehnts von der Zirbeldrüse Sexualhormone gebildet werden, beginnt sich auch die Psyche mit dem anderen Geschlecht zu interessieren.

Dies ist aus medizinischer Sicht der treffendste Zeitpunkt für eine zielgerechte Sexualerziehung.