Wir sagen NEIN zu:

- Sexueller Scham- und Grenzverletzung unserer Kinder
   Diese führen zu Irritationen, Angst, Sprachlosigkeit, innerer Lähmung
   und langjährigen psychotherapeutischen Behandlungen.

- Reduktion von Sexualität auf den Lustaspekt
   Dies führt zu einer Orientierungslosigkeit
   und verhindert bindungsorientierte Sexualität und  stabile Paarbeziehung.

- Sexualerziehung in Kindergärten und Schulen
   Die Erziehung soll noch immer dem Elternhaus obliegen.
   Das „Überstülpen“ von Neigungen und Fantasien von Erwachsenen
   auf die unausgereifte Kinderseele gleicht einer Vergewaltigung.

- Kinder und Jugendliche zu sexuellen Handlungen

  an Kindern und Jugendlichen auffordern

   Jedes Kind hat seine eigene sexuelle Entwicklung
   und ein angeborenes Schamgefühl,
   das es gilt zu respektieren und zu schützen.

- Dass Vermittlung von Heterosexualität (Verbindung zwischen Mann und Frau)

   verstaubt ist
   Respekt vor sexuell anders orientierten Menschen, aber ein klares NEIN dies als Normverhalten      

   darzustellen.

- Berichterstattung über sexuelle Erfahrungen bei 12 jährigen
   Dies stellt eine enorme Belastung und einen Leistungsdruck für die Kinder dar.
   Sexualität wird dadurch nicht mehr mit den Werten Zuneigung, Liebe und Achtung

   vor dem Anderen in Verbindung gebracht.

- Anleitung zur Masturbation in Kindergärten und Schulen
   Kinder sollen ihren Körper ihrem Alter und ihrer Entwicklung entsprechend entdecken,
   aber nicht dazu angeleitet werden.